Michael Barthel

URST
SCHNELL
SCHNELL
WEG















E S  W I R D  S C H O N

  



































EINE POSITIONSBESTIMMUNG

Ausgangspunkt dieser Arbeit ist die Auseinandersetzung
mit dem Umgang der "ewigen digitalen Berieselung,"
die vor allem seit März 2020 den Ablauf des kulturellen
Betriebs
als Möglichkeit aufrecht zu erhalten versucht(e).








A POSITIONING

The starting point of this work is the handling on this
"eternal digital sprinkling", which has been trying / tried to
maintain the cultural scene as a possibility, especially
since March 2020.






































































































































































































































































































S P R E C H S T Ü C K

  


F Ü R

     


E I N E N

  


C H O R

    noch mehr Chor / more choir   >> 













VOM SCHEITERN

Diesen Zustand gegenüber gestellt wird der Begriff des Scheiterns.
Zu sehen und zu hören sind Sprechstücke, die sich inhaltlich und
in der Präsentation solch einem Scheitern annähern: der Umfang
der "Gesamtkomposition" kann oftmals nur durch die gleichzeitige
Aktivierung der Videos wahrgenommen werden, die zusammengehören.
Dass das nie gelingen kann, ist mit eingeplant und wird auf unter-
schiedliche Weise forciert.
Auch muss der auf drei Seiten verteilte Inhalt in seinem Umfang
erschlossen werden. Vermeintliche Links definieren nicht das Ende
der jeweiligen Webseite.

























ABOUT FAILING

This state of affairs is contrasted with the concept of failure.
Spoken word pieces can be seen and heard that approach such a
failure in terms of content and presentation: the scope of the
"overall composition" can often only be perceived through the
simultaneous activation of the videos that belong together. That
this can never succeed is planned and is being pushed in different
ways.
The scope of the content, which is distributed over three pages,
must also be made accessible. Alleged links do not define the end
of the respective website.


















































































































































EINE SELBSTVERANTWORTUNG
EINE EIGENHANDLUNG, BITTE SEHR

Durch senden einer E-Mail soll ermöglicht werden, über
diesen Zustand zu reflektieren. Da die Live-Tools wohl
bekannt sind und meist nur zu kurzen Satzfetzen führen,
ist eine E-Mail mit mehr Zeit verbunden, die vielleicht
auch die eigene Formulierung ausprägt.

Die eingegangene E-Mail wird auf dieser Webseite ver-
öffentlicht - angeordnet auf der Fläche, auf der sich
keine Videos befinden. Somit entsteht ein Reflektionsraum,
der sich fortwährend erweitert und das Layout der Webseite
stetig verändert. Die Eigenhandlung einer E-Mail hat also
Einfluss auf das Scheitern: die Abstände zwischen den
einzelnen Videos werden größer und größer. Diese stetige
Veränderung der Webseite auch durch die eigene Handlungs-
möglichkeit ist so eventuell ein Grund, immer wieder auf
die Seite zurück zu kehren.

Es bleibt bei der Frage, ob dies auch so ist und welche
Eigenhandlungen im Nutzen von digitalen Medien, vor allem
in der derzeitigen Lage des kulturellen Exodus noch möglich
sind.



E-Mail an Michael Barthel: michael@tochnit-aleph.com

In Absprache werden die Vor- und / oder Nachnamen veröffentlicht.
















A SELF RESPONSIBILITY.
YOUR OWN ACT. WELL THEN!

By sending an e-mail it should be possible to reflect on
this state of affairs. Since the live tools are well known
and usually only lead to short fragments of sentences, an
e-mail is associated with more time, which may also express
your own formulation.

The received e-mail will be published on this website -
arranged on the area where there are no videos. This creates
a space for reflection that is constantly expanding and the
layout of the website is constantly changing. The self-acting
of an email has an influence on the failure: the gaps between
the individual videos get bigger and bigger. This constant
change of the website, also through the own action, is possibly
a reason to return to the page again and again.

The question remains whether this is also the case and which
actions are still possible in the use of digital media, especially
in the current situation of the cultural exodus.



E-Mail to Michael Barthel: michael@tochnit-aleph.com

The first and / or last name will be published in consultation.




















URST





























































































































SCHNELL





























































































































































































































SCHNELL

  und irgendwo weiter ... / and somewhere further ...






































































































































































 >>